Weitergedacht: Wie künstliche Intelligenz ein Exposé erstellt

InEstate erstellt Immobilien-Exposès

Die meisten von uns versuchen effizient zu handeln und ihre Zeit optimal zu Nutzen. Während es früher lediglich einer elitären Minderheit vorbehalten blieb, zeitraubende Aufgaben an andere zu delegieren, hält dieser Luxus nun immer mehr Einzug in unser normales Alltagsleben. Der Schlüssel zu diesem Erfolg ist dabei unumstritten der technische Fortschritt. Dieser erfährt gerade eine Disruption.

Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz

Der Grund für den bevorstehenden Wandel ist dabei vor allem in der Nutzbarmachung von Künstlicher Intelligenz zu sehen. Dabei gleicht das Ausmaß an Aufgaben, die demnächst vom Menschen „abgetreten“ werden können, aktuell noch einem unerforschten Ozean, über dessen Größe, Form und Tiefe noch niemand genau Bescheid weiß und auf dessen Weiten sich allerlei Informatiker-Garn in Form von Datenkraken und anderen unzähmbaren Ungeheuern gesponnen hat.

Nüchtern betrachtet sind die Möglichkeiten, die sich mit der richtigen Anwendung Künstlicher Intelligenz bieten, jedoch enorm und dieses Potential wollen wir mit InEstate erschließen:

In einem großen, aber durch zunehmende Regulierung immer schwierigeren Markt versuchen wir, mithilfe Künstlicher Intelligenz die Arbeit in der Immobilienbranche zu erleichtern.

Was haben wir vor?KI Symbol über einer Tastatur

Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, die zeitaufwändige Aufgabe des Exposé-Erstellens in Zukunft an einen digitalen Assistenten zu delegieren, indem das Exposé unter Zuhilfenahme Künstlicher Intelligenz generiert wird. Die Vorteile liegen dabei auf der Hand: für das Erstellen von Exposés wird weniger Zeit benötigt, während gleichzeitig das Niveau der Exposés konstant hoch bleibt.

Es müssen also lediglich noch die „Zutaten“ in Form von Bildern und Wohnungsdaten über die InEstate-App in Minutenschnelle erfasst werden, den Rest macht der intelligente Exposé-Assistent.

Die Herausforderung

Während es jedem Informatikstudenten innerhalb weniger Minuten möglich ist, ein Programm zu schreiben, dass selbstständig und einer logischen Ordnung folgend, Bilder ins Netz stellt, ist eine korrekte Anwendung von Sprache deutlich komplexer und in dem von uns geplanten Umfang ohne den Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) nicht zu bewerkstelligen.

Bevor wir jedoch von „Intelligenz“ sprechen können, muss diese zuerst erzeugt werden. In einem ersten Schritt trainieren wir daher unsere KI anhand aller im Netz verfügbarer Exposés.

Auf diese Weise ist es uns nicht nur möglich, einen guten Überblick über den Immobilienmarkt zu wahren, sondern es gelingt uns ebenso durch das zielorientierte Auswerten der verschiedenen hochgeladenen Exposés, einen künstlichen Texter zu erschaffen, der in der Lage ist, selbständig ein Exposé mit allem Drumherum zu verfassen.

Wie ein Exposé aufgebaut wird, welche Lage in welchem Stadtteil als „schön“, „ruhig“, oder „kultig“ definiert werden kann, all das erkennt die KI und lässt es mit in neu generierte Exposés einfließen. Dabei bleibt dem System auch nicht verborgen, wenn sich beispielsweise die Attraktivität des Wohnumfeldes im Verlauf ein und derselben Straße ändert.

Das Ergebnis

Was wir uns von diesem Aufwand erhoffen? Weniger Aufwand für all diejenigen, die ein attraktives und überzeugendes Immobilien-Exposé erstellen sollen. Mithilfe Künstlicher Intelligenz soll es möglich werden, das Erstellen und Online-stellen von Immobilien einer kompetenten künstlichen Fachkraft namens InEstate zu überlassen. Dies ist zumindest eine kleine Entlastung in einem Umfeld in dem momentan der Druck aufgrund zunehmender Regulierung und Bürokratie ständig steigt.